Kaffeetour Thessaloniki

Kaffee und Urlaub sind doch einfach eine perfekte Kombi

Genug gearbeitet – es geht nach Griechenland zum Füßehochlegen und Kaffee trinken. Über die griechische Kaffeekultur hatte ich letzten Sommer schon geschrieben. Jetzt geht’s ans Trinken vor Ort.

Mit dem Flieger frisch in Thessaloniki gelandet, geht es in den Mietwagen und rein in die Stadt. Ein bisschen unnützes Wissen vorneweg. In Thessaloniki gibt es die meisten Cafés pro Einwohner in ganz Europa. Die Griechen hatten auch genug Zeit, denn Kaffee gibt es hier seit dem Osmanischen Reich. Und das hat Spuren hinterlassen. Kaffeetradition wird hier großgeschrieben. Das Nationalgetränk Cafe Frappe, griechischen Kaffee und Espresso Freddo bekommt man an jeder Ecke und schmecken einfach göttlich. Kein Wunder – der Olymp ist ja auch um die Ecke 😉

Wer allerdings nach Third Wave Röstereien und fruchtigen Kaffees Ausschau hält, hat in Thessaloniki bisher noch ein sehr begrenztes Angebot. Ich habe mal ein paar Cafés und Coffeeshops für euch getestet.

Coffee Island

Um die Ecke der sehr prunkvollen orthodoxen Kirche Panagia Acheiropoietos liegt ein sehr winziger Coffeeshop der Kette Coffee Island. Einer von inzwischen über 400 Coffeshops in Griechenland, Zypern, England und Kanada. 1999 wurde westlich von Athen, in Patra, das erste Coffee Island eröffnet – ein traditionelles Café mit modernem Touch. Es gibt direkt gehandelten Spezialitätenkaffee, gegen einen kleinen Aufpreis sogar Microlot Kaffee. Die Auswahl ist groß: ob nun italienisch als Espresso, Machiato, Cappuccino, Handfilterkaffee oder doch lieber typisch griechische Kaffeespezialitäten. Da man sich je nach Belieben auch Kaffee mitnehmen kann, lasse ich mir direkt den Spezial Blend puder fein für meine Ibrik zu Hause mahlen. Und selbst das passende Equipment gibt es hier. Also kommt auch das kleine typisch griechische Kaffee Tablett mit. Den griechischen Kaffee koste ich gleich vor Ort – geht aber auch to go. Wer gar nicht aus dem Haus mag, kann sich den heißen oder geeisten Kaffee online bestellen und sogar nach Hause liefern lassen, wenn man in einem bestimmten Umkreis der Coffeeshops wohnt. Tolles ganzheitliches Konzept.

Colored Coffee

Kaffee in Farbe und bunt da musste ich einfach hin! Hochwertig kommt das Cafe leider nicht rüber. Dafür gibt es hier seit 2016 aber ausgefallene Kreationen, die es sonst nirgends gibt. Die Getränkekarte hat mich schon etwas überfordert ein buntes Durcheinander an Bildern in einem Fotoalbum. Hier kann man sich zwischen Selfie Kaffee, Colored Latte, Cappuccino Freddo in bunt mit Comic Gesichtern, bis zu Colored Choco, Selfie Donut und buntem Salat entscheiden. Bei mir wird es ein Pink Cappuccino. Wo man in den hippen Third Wave Coffee Shops Rote Beete oder Matcha dazumixt, sieht das hier eher nach Lebensmittelfarbe aus. Aber so genau konnte mir das die Kellnerin auf Englisch auch nicht erklären. Naja immerhin sieht der Cappuccino toll aus und schmeckt gut. Mein Stammlokal wäre das aber dann wohl doch nicht.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Colored coffee (@coloredcoffee) on

Coffee Lab Salonica

Agias Sofias 42, Thessaloniki 546 22

Manchmal gehören die ungeplanten Stops zu den besten. Nur ein paar Schritte entfernt von Colored Coffee ist das Coffee Lab Salonica. Wer beim Blick in den Coffeeshop noch nicht erkennt, dass es sich hier um einen Third Wave Laden handelt, für den steht das auch nochmal unterm Logo am Eingang. Juhu rein da. Der Laden hat erst vor ein paar Monaten eröffnet. Alles macht einen frischen und wertigen Eindruck. Clean aber dank Holz und indirektem Licht doch warm. Rechts steht die Theke inkl. Brew Bar und links findet man die Single Origin Kaffees und das Equipment mitten drin ein Dutch Cold Drip Coffee Maker. Da ich noch nie einen Siphon Kaffee getrunken habe und der hier für unfassbar günstige 2,10 € auf der Karte steht, fällt die Entscheidung nicht schwer. Ich scheine aber die Erste zu sein, die diesen Wunsch hat. Die beiden Jungs hinter der Theke nehmen die Herausforderung aber an und der Kaffee schmeckt ganz OK, auch wenn ich wirklich kein Guatemala Kaffee Fan bin. Beim nächsten Mal würde ich vielleicht eher beim Espresso oder Cold Brew bleiben. Beim Bezahlen erfahre ich, dass es nur einen weiteren Third Wave Coffee Shop in der Stadt gibt. Meine letzte Station.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Blue Cup Coffee Roasters

Das Beste kommt tatsächlich zum Schluss. Die Sonne scheint und kurz vor dem Hafen gibt es diesen entzückenden Außenbereich mit Sonnenschirmen und Bäumchen in der Mitte. Drinnen gibt es auf der rechten Seite eine Kaffeetheke inklusive Brew Bar auf der linken Seite eine Cocktailtheke coole Kombi und beides schaut wieder sehr wertig aus. Man kann Kaffees und Equipment kaufen oder sich einfach draußen in der Sonne einen Kaffee gönnen. Diesmal gibt es einen Cappuccino mit perfektem Latteart Farnblatt und einen Espresso Freddo. Dazu kommen kleine Stücke Kuchen und eine Flasche Wasser aufs Haus. Es schmeckt toll! Die Atmosphäre ist der Hammer, die Barista wissen genau was Sie tun, die Kellner sind aufmerksam – da muss man hin.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.