Frankreich

☕ Zubereitung

Hier ist Milchkaffee – Café au lait – zum Frühstück gefragt. Traditionell wird er in der „Bol“, einer henkellosen Schale serviert. Wichtig: Beim „Café au lait“ wird der Kaffee und die warme Milch gleichzeitig eingeschenkt, sonst ist er nicht echt! Und der Kaffee ist Filterkaffee aus einer Frenchpress.
Bestellt man un Café, bekommt man einen Espresso. Wenn man allerdings einen großen Kaffee haben möchte, sollte man einen Grand Café oder einen Café Double bestellen.

Weitere französische Kaffeevarianten sind:

  • Café serré: ein Espresso mit der Hälfte des Wasser (ristretto in Italien).
  • Allongé oder un Américain: Dieser Espresso wird mit heißem Wasser gestreckt
  • Café allongé: ein kleiner schwarzer Kaffee mit der gleichen Menge an heißem Wasser
  • Café crème: Kaffee mit aufgeschäumter Milch, kann als petit crème und grand crème bestellt werden.
  • Noisette: ein Espresso mit einem Kännchen mit warmer Milch. So kann man sich selbst so viel Milch nehmen, wie man möchte.
  • déca: entkoffiniert.
  • Café filtre: Filterkaffee, oft mit einem aufgesetztem Plastikfilter direkt auf der Tasse.
  • Café arabe: türkischer Kaffee
  • Café brûlot oder Café royal: Cognac mit Zucker flambiert, mit Kaffee aufgegossen, und mit Orangenlikör, Zimt, Nelken und Sahne abgeschmeckt.
  • Café au Kirsch: schwarzer Kaffee in einer Schale zu der Kirschwasser je nach Geschmack aus der Karaffe eingeschenkt wird.
  • Mazagrin: gesüßter Kaffee mit Weinbrand, Maraschino und Angostura auf Eis in einem Glas mit Strohhalm.
  • Café Royal: 1 Tasse sehr starker Kaffee, 2 TL Zucker, 2 EL Cognac oder Weinbrand
  • Canard: ist ein schwarzer, gezuckerter Kaffee mit Marc de Champagne.
In französischen Cafés gibt es aber eher Sandwiches und herzhafte Kleinigkeiten. Wer etwas Süßes bevorzugt, sollte eher in einen Salon de Thé oder eine Patisserie gehen.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.