Italienische Kaffeespezialitäten

Wer kennt sie nicht? Sie gehören zu den meist bestellten Kaffeespezialitäten weltweit.
Nachdem 1624 der erste größere Kaffeetransport den venezianischen Hafen erreichte, eröffnete 1647 das berühmte ‚Café Florian‘ seine Pforten.
Der Rest ist Geschichte.
Deshalb hier eine Übersicht der gängigsten italienischen Kaffee Spezialitäten.
Mit Caffè meint der Italiener übrigens Espresso. Weil so viele Touristen aber beides bestellen, bekommt man jeweils den kleinen Starken. Ich habe den Test dieses Jahr in Rom gemacht 😉

Ristretto

  • Espresso mit sehr wenig Wasser (15–20 ml statt der üblichen 25 ml)

Caffè (Espresso)

  • Sehr starker Kaffee ohne Milch.
  • Das Wasser wird unter hohem Druck (9 bar) durch sehr fein gemahlenes Kaffeepulver gepresst.
  • In Süditalien wird er oft bereits gesüßt serviert.

Caffè doppio

  • doppelter Espresso

Caffè lungo

  • Espresso bei dem die doppelte Wassermenge verwendet wurde.
  • wird in Italien eigentlich nur zum Frühstück oder vormittags getrunken.

Cappuccino

  • ein Espresso in einer 120 ml fassenden Tasse, aufgefüllt mit heißer Milch und Milchschaum, oft mit Kakaopulver bestreut
  • Wird ausschließlich vormittags getrunken.

Caffè macchiato

  • auch Espresso macchiato – Espresso mit ein wenig Milchschaum.

Latte macchiato

  • wörtlich: „befleckte Milch“, aufgeschäumte warme Milch mit Espresso.

Caffè latte

  • italienische Variante des Milchkaffee, je zur Hälfte heiße Milch und Espresso.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Cappuccino con panna

  • Cappuccino mit Schlagsahne anstelle von aufgeschäumter Milch.

Caffè americano

  • ein Espresso in einer großen Tasse, aufgefüllt mit heissem Wasser.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Chiocolaccino

  • Cappuccino mit geriebener Schokolade bestreut

Barbagliata

  • Espresso und Kakao
  • wird in Mailand warm oder kalt getrunken

Bicerin

  • Mischung aus Espresso, Trinkschokolade und Sahne, eine Spezialität aus Turin.

A post shared by Taxi Torino (@taxitorino) on

Marocchino

  • Zuerst gibt man zu einem Espresso im Glas ein großes Stück dunkle Schokolade und bestreut ihn mit Kakaopulver und schwarzem Pfeffer.
  • Dann füllt man das Glas mit ein wenig heißem Milchschaum auf.
  • Zum Schluss bestreut man den Marocchino-Kaffee mit einer Prise Kakao.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Mischio

  • Mischung aus Kaffee und Kakao mit Schlagsahne.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Caffè shakerato

  • Espresso mit Eiswürfel im Cocktailmixer zerkleinert und aufgeschäumt, eventuell mit Amaretto, Vanille-Aroma oder Grappa.

Caffè corretto

  • Espresso mit hochprozentigem Alkohol, meist Grappa.

Caffè grappa

  • Espresso mit einem separat servierten Glas Grappa.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Caffè in ghiaccio

  • Espresso serviert in einem Trinkglas mit 5-6 Eiswürfel.
  • Der Kaffee wird zuerst in der Kaffeetasse gezuckert und anschließend über das Eis geschüttet.
  • Dadurch wird der Kaffee schnell gekühlt, ohne dass er allzu stark verwässert wird.
  • Eine Spezialität aus Süditalien.

Espresso Romano

  • Espresso serviert mit einer Zitronenscheibe.
  • Die Zitrone wird auf den Rand der Tasse gerieben.
  • Die Säure der Zitrone soll die Aromen im Kaffee erhöhen.

Affogato al caffè

  • auf deutsch ‚im Kaffee ertrunken‘ist ein Dessert aus der italienischen Küche.
  • außerhalb Italiens fälschlich auch als Espresso Affogato („ertrunkener Espresso“) bezeichnet.
  • Eine Kugel Vanilleeis wird in eine kleine Tasse oder ein kleines Glas gegeben und mit heißem Espresso übergossen.
  • Affogato wird mit einem kleinen Löffel gegessen.
  • Es gibt auch die Varianten mit Haselnusseis, Kakaopulver, Sahne oder flüssiger Schokolade.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.