Fidschi

Hier bauen sogar Ameisen Kaffee an.
  • Fidschi besteht aus über 333 Inseln und liegt im Südpazifik nördlich von Neuseeland.
  • Genau wie auf Hawaii hat der vulkanische Sand viel Mineralien und ist damit ideal für den Kaffeeanbau.
  • Kaffee wächst auf den Inseln allerdings nur wild.
  • Nachhaltigkeit und Bio Qualität sind deshalb selbstverständlich.
  • Bula Coffee arbeitet mit Fidschi-Bewohnern aus 25 Dörfern zusammen.
  • Sie ernten den wild wachsenden Kaffee und verarbeiten ihn anschließend.
  • Luke Fryett, Kaffee-Experte aus Neuseeland und Bula Kaffee-Manager brachte Röstmaschinen nach Fidschi.
  • Greg Lawlor und Neil Underhill erkannten das Potenzial des Kaffeekonsums im Tourismus und gegründeten 1988 Fiji Coffee.
  • Aus Papua Neuguinea importieren sie AAA Arabica Rohkaffee, rösten und verpacken ihn, und das ausschließlich für den heimischen Markt.
  • Sie decken damit 85 % des Bedarfs auf Fidschi.

Übrigens gibt es auf den Fidschi-Inseln Ameisen, die Kaffeepflanzen selbst anbauen. Dazu bringen sie die Samen auf Bäume und pflanzen sie dann in die Rinde ein. In den daraus wachsenden hohlen Knollen wohnen die Ameisen dann samt Königin und Larvenaufzucht. Gedüngt wird der Kaffee mit Kot und Urin. Und die Ameisen ernten den Nektar der Kaffeepflanzen. Kleine Kaffeejunkies also 😉

coffee-bean-1296803_640 Kaffee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.