Bulletproof Kaffee

Bulletproof Kaffee

Energielieferant und beim Abnehmen soll der Bulletproof Kaffee auch helfen.

Kein Wunder also, dass das Getränk auch bei Promis wie Ed Sheeran und Gwyneth Paltrow angesagt ist.

Wer’s erfunden hat und warum der Kaffee kugelsicher sein soll, dem gehe ich heute auf den Grund.

Wer hat’s erfunden?

Dave Asprey, Gründer der amerikanischen Firma Bulletproof lässt sich das zuschreiben. Er war vor etwa 10 Jahren bei -20°C auf 5.500 m Höhe in Tibet unterwegs. Völlig erschöpft bekam er von einer tibetanischen Frau eine Tasse frisch aufgebrühten Yak Butter Tee gereicht, ein traditionsreiches Getränk im Himalaja. Das verhalf ihm zu so viel Energie, dass er auf die Idee für ein neues Supergetränk kam, mit dem man sich „bulletproof“ fühlt.

Die Idee, Butter in den Kaffee zu geben, ist aber nicht neu – das Rezept für Nepalesischen „Mustang Kaffee“ findet ihr hier.

Wirkung

  • Koffein hat einige positive Wirkungen: Es ist entzündungshemmend, erhöht die Konzentration und regt den Stoffwechsel an.
    Mehr in meinem Artikel über Koffein
  • Die im Kaffee enthaltene Chlorogensäure hat eine antioxidative Wirkung und schützt nachweislich vor DNA-Schäden und wirkt blutdrucksenkend.
  • Mizellen der Butter fördern die Fettverbrennung.
  • Das MCT-Öl  (Medium-Chain-Triglycerides), also mittelkettige Fettsäuren sind z. B. in Kokosöl enthalten. Das hilft den Körper schneller in den Zustand der Ketose zu versetzen, sodass der Körper nicht nur Zucker, sondern auch Fett verbrennt. Darüber hinaus ist man leistungsfähiger.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

☕ Zubereitung

Alles zusammen in einen Mixer oder gut mit einem Milchschäumer aufschäumen. Das Mixen ist ein wichtiger Bestandteil der Zubereitung, denn das führt zur Bildung von Mizellen aus der Butter – das sind kleine Moleküle, die den Körper beim Fettstoffwechsel unterstützen.

Ob die 350 – 600 Kalorien in der Tasse einem wirklich beim Abnehmen helfen, kann ich euch nicht anhand eines Selbstversuches sagen. Lässt man aber mal des Marketing Chi-Chi der Firma Bulletproof weg und nutzt Spezialitätenkaffee und Bio Butter und Kokosöl für die Zubereitung, schmeckt der Kaffee echt lecker und hat seine Daseinsberechtigung für die Freunde des flüssigen Frühstücks.

Wer gerne beim Lesen eines kontroversen Artikels zum Bulletproof Kaffee schmunzeln möchte, kann hier klicken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.