Grüner Kaffee

Grüner Kaffee

Unveredelter Rohkaffee oder Röstkaffee Alternative?
  • Als grüner Kaffee oder Rohe Bohnen werden die Bohnen vor der Röstung bezeichnet.
  • Man kann sie mahlen und daraus ebenfalls Kaffee brühen.
  • Das ist aufgrund des säuerlichen Geschmacks und Noten von Wiese, Heu und jungen Erbsen eher weniger beliebt..
  • Aber, der ungeröstete Kaffee enthält nicht nur Vitamin B1 und C, die beim Rösten vernichtet werden, sondern auch Koffein und 7 % Chlorogensäuren, die beim Rösten abgebaut werden.
  • Chlorogensäure ist antioxidativ und schützt die Zellen vor Freien Radikalen.
  • Eine Studie bestätigte gewichtsreduzierende Eigenschaften, die einen regelrechten Boom des grünen Kaffees auslöste.
  • Auch wenn es inzwischen widerlegende Studien gibt, soll es einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel geben und den Aufbau von Fettdepots im Körper hemmen.
  • Auch weitere gesundheitsfördernde Effekte werden der Säure zugeschrieben: positive Auswirkungen auf Diabetes und auf Blutfett- und Leberwerte, den Blutdruck und das Entgegenwirken von Alzheimer.
  • Also nicht wundern, wenn ihr Mal grünen Kaffee als Extrakt in Kapsel- oder Pulverform findet.
  • Am besten ihr macht euch einfach einen Kaffee 😉

Zubereitung

  • 10 g gemahlenen Rohkaffee in eine Tasse geben und mit 200 ml heißem gefiltertem Wasser (ca. 90 °C) übergießen.
  • 6-10 min. ziehen lassen und danach den Sud durch ein feines Sieb filtern.
  • Bevor er serviert wird, kann er je nach Geschmack mit Zucker, Honig oder Kardamom verfeinert werden.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

coffee-bean-1296803_640 Kaffee

Vorsicht! Rohe Bohnen sind härter als geröstete und können das Mahlwerk eurer Mühle beschädigen – deshalb hier eine Liste bereits gemahlener Kaffees.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.