Anguilla

Nr. 68 der weltweiten Kaffeeproduzenten
  • Anguilla gehört zum britischen Überseegebiet und liegt in der östlichen Karibik.
  • 1650 gründete Großbritannien hier eine Kolonie, und baute hauptsächlich Mais und Tabak an.
  • Im 18. Jh. müssen dann, wie in vielen Teilen der Karibik, auch Kaffeepflanzen nach Anguilla gelangt sein.
  • Zuckerplantagen wurden später aufgegeben, weil die Böden nicht nährreich genug waren und es zu wenig regnete. 
  • Kleine Industrien wie Segeln, Fischerei und die private Landwirtschaft wurden wichtiger.
  • 1834 hob Großbritannien die Sklaverei in seinen Kolonien auf, und viele ehemalig versklavte Anguillianer übernahmen Positionen als Bauern, Matrosen und Fischer.
  • Heute werden um die 50 Tonnen Rohkaffee jährlich produziert.

☕ Traditionelle Zubereitung

Auf Anguilla wird Filterkaffee getrunken. In den Restaurants und Beach Bars bekommt man aber auch Espresso, Cappuccino und Kaffeecocktails. Wesentlich üblicher und populärer ist bei der Bevölkerung aber ein Kaffee, der aus ausgedörrten Bohnen oder Okrasamen gebraut wird. Die Samen werden in kleinen Gusseisenmühlen von Hand gemahlen.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.