Torrefacto-Methode

Röstungsart mit langer Tradition

Torrefacto ist eine Art und Weise Kaffeebohnen zu rösten. Ursprüngliche wurde entwickelt in Spanien, Frankreich und Portugal, um Kaffee länger haltbar zu machen und Aromen zu bewahren. Wenig überraschend also, dass sich die Röstart weltweit verbreitet hat und auch heute noch in Ländern wie der Dominikanischen RepublikCosta Rica, Argentinien oder Malaysia anzutreffen ist.

  • Bei der sogenannten spanischen Röstung werden während der Röstung maximal 15 % Zucker zu den rohen (meist Arabica) Kaffeebohnen zugegeben. Der karamellisiert dann bei 200° C.
  • So wird nicht nur der Säuregehalt des Kaffees, sondern auch der bittere Geschmack reduziert.
  • Da der Kaffee in einem normalen Röster verklumpen würde, gibt es Röster, die auf diese spezielle Röstmethode ausgelegt sind, wie der Probat CN.
  • Die karamellisierten Bohnen sind im Vergleich zu natürlich gerösteten Bohnen fast schwarz und glänzen.
  • Dank der Zuckerglasur können sie wesentlich dunkler geröstet werden und sind eben länger haltbar, auch ohne die heutigen luftdichten Verpackungen.
  • Laut aktueller Studien werden durch die Art des Röstens sogar vermehrt Antioxidantien freigesetzt.
  • Der Torrefacto Kaffee wird in einigen Ländern pur zubereitet.
  • In Spanien und Co. wird er dem konventionell gerösteten Kaffee (tueste natural) zu 20-50 % untergemischt.
  • Was heraus kommt, ist eine Mischung, die Mezcla genannt wird.
  • Eine klassische mezcla 80/20 besteht aus 80 % tueste natural und zu 20 % aus café torrefacto.
  • Öffnet man eine Mezcla Kaffeetüte, verströmt ein feiner Karamell- und Malzduft.
  • Der Kaffee schmeckt weich und cremig.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

coffee-bean-1296803_640 Kaffee

Beim Röster um die Ecke bekommt ihr Mezcla sicher nicht zu kaufen. Für den Third Waver sind karamellisierte Kaffeebohnen sicher eine Todsünde. Wenn es in so vielen Ländern verbreitet ist, finde ich, ist es auf jeden Fall einen Test wert. Ich war also unterwegs, um Mezcla aufzutreiben. Falls ihr einen mediterranen Markt in der Nähe habt: Torrado und Torrefatto heißt genau wie Torrefacto übersetzt geröstet. Das ist also nicht, wonach ihr sucht. Torrefacto Kaffee ist meist mit Cafe Mezcla, Café y Ázacur und dem Mischverhältnis von Natürlichem und mit Zucker geröstetem Kaffee beschriftet.

☕ Zubereitung

In Spanien wird Mezcla auch gerne als Azucar Espresso oder Café Azúcar zubereitet. Für daheim ist auch die Bialetti bestens geeignet. Der fertige Espresso ist die perfekte Basis für Cappuccino oder Milchkaffee, denn so kommen die Aromen des Kaffees sehr gut zur Geltung.

Für Kaffeevollautomaten ist Mezcla nur bedingt geeignet, da der Zucker das filigrane Mahlwerk verkleben könnte. Wirklich Sorgen machen muss man sich aber erst ab Mischungen über 50 % Torrefacto Kaffee. Für den Fall kann man auch mal einen Mörser nehmen. Mit Profimühlen gibt es keine Probleme.

Und für alle Kalorienzähler – ja der Kaffee hat natürlich etwas mehr Kalorien, da ein Teil der Bohnen mit Zucker geröstet ist. In einer Mischung steigt der Kaloriengehalt aber nicht exorbitant. Frohes Trinken also.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.