Salomonen

Kaffeeanbau in 14.379 km Entfernung
  • In den 1980ern wurden auf den Inseln eine große Anzahl von Kaffeepflanzen gepflanzt.
  • Als der Bürgerkrieg in den 1990ern ausbrach, blieb davon nicht fiel übrig.
  • Seit einigen Jahren wird Arabica Kaffee wieder im Hochland von Guadalcanal auf bis zu 2.400 m angebaut.
  • Die Farmen der 1978 gegründeten Labuhila Coffee Farmers Association (LCFA) befinden sich in Familienbesitz.
  • Hier kultivieren über 1.000 Kaffeebauern aus 40 Dörfern King Solomon Coffee. Nach der Ernte wird der Kaffee nass aufbereitet.
  • Varivao Holdings Ltd begann 1993 mit dem Kauf und Verkauf von Solomon-Goldkaffee und ist inzwischen einer der führenden Käufer und Verarbeiter von Kaffee auf den Salomonen. Kaffee wird hier nämlich auch geröstet und als fertiges Produkt – Solomon Gold – 100% pure organic coffee – zum Beispiel nach Fidschi exportiert.
  • 2011 lag die Kaffeeproduktion des Exporteurs bei etwas über 2.000 kg, 2012 waren es schon 4.700 kg.
  • Auch wenn sich die Produktionsmenge jedes Jahr teilweise verdoppelt, ist der Kaffee immer noch eine absolute Rarität und wir erst mal nur in die umliegenden Länder exportiert. Empfehlungen, wo es den Kaffee hier zu kaufen gibt, habe ich entsprechend leider nicht.

Zubereitung

Kaffee zählt nicht zu den traditionell verankerten Getränken auf den Salomonen. Traditionell gehören Yams, Panas und Taros zu den Hauptnahrungsmitteln der Salomonen, die normalerweise mit Fischen und Muscheln gegessen werden. Vor allem in den Städten hat sich die Ernährung stark verändert. Reis wird zum Hauptnahrungsmittel und wird oft mit Tee gegessen. Wohlhabende Familien trinken zum Frühstück Tee oder Kaffee zu Butterbrot, Brötchen oder Keksen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.