Nicaragua

Auf Platz 13 der Kaffeeproduzenten weltweit.
  • Da die Kleinbauern meist kein Geld für landwirtschaftliche Maschinen und Chemikalien haben, wird überwiegend biologisch angebaut.
  • Dank der UCPCO (Unión Cooperativa Productores de Café Orgánico) wird der Kaffee nicht nur kontrolliert ökologisch angebaut, sondern auch fair gehandelt.
  • Sie unterstützt die Kleinbauern in ihrer Unabhängigkeit und darin, ihre Existenz zu sichern.
  • Einen kritischen Beitrag am Beispiel des Ursprungslandes der Fair Trade Bewegung findet ihr hier >>
  • Der Geschmack variiert je nach Region von süß, Karamell und Milchschokolade bis hin zu floral zart und säurestark, herzhaft und Honig.

Landestypische Zubereitung

  • In einer Comal, einer flachen Tonschale, werden die Bohnen über dem Feuer geröstet und anschließend gemahlen.
  • Das Pulver wird in einen großen Topf mit heißem Wasser gegeben (nicht mehr kochend!)
  • 3-4 min. später Kaffee durch ein Tuch abseihen und in eine Kanne füllen.
  • Getrunken wird der Kaffee mit viel Zucker, Überraschung 😉

coffee-bean-1296803_640 Kaffee

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.