Crema de Café

Heute kommt Kaffee auch aufs Brot!

Endlich Wochenende. Wer sich jetzt gerade fragt, was es aufs Brötchen gibt, sollte einfach weiterlesen. Ich hatte euch letztes Jahr schon den Espresso Kaffeeaufstrich von Flat Brew vorgestellt. Seit Kurzem gibt es auch eine deutsche Firma, die Kaffeeaufstrich herstellt. Die Rede ist vom Berliner Start-up Crema de Café und ihrem Kaffee-Schoko-Brotaufstrich, den ich für euch passend zum Wochenende unter die Lupe nehme.

Wo?

Ich habe mir ein Glas beim ersten Berliner Supermarkt, der es im Sortiment hatte, besorgt. Auf Edeka ist einfach Verlass 😉 Keine Sorge, nach und nach ist der Aufstrich in weiteren Filialen und Supermärkten erhältlich. Kein Wunder, denn die Gründerin Julia Stenschke hat dank der Teilnahme an „Start Up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?“ Karsten Maschmeyer an ihrer Seite. Checkt am besten das Facebook oder Instagram Profil, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wie viel?

  • Bei Edeka kostet der Brotaufstrich aktuell 3,99 €
  • Online im Doppelpack 12,40 € , als 4er-Pack 19,90 € (das nenne ich mal eine reichhaltige Preissteigerung!)

Was?

  • Was ihr bekommt, ist ehrlich gesagt schon echt lecker und schmeckt mir im Schokomix sehr viel besser als der pure Kaffeeaufstrich von Flat Brew.
  • Gut finde ich die kurze Zutatenliste: Zucker, Rapsöl, Palmöl, Magermilchpulver, fettarmes Kakaopulver (7,2 %), Kaffee (2,7 %), Emulgator: Lecithine (Sonnenblume).
  • Der Koffeingehalt liegt bei 0,04 %. Es spricht also nichts gegen abendliche Löffelattacken.
  • Bei genauerem Blick, sieht man, dass der Kakao Utz zertifiziert ist und auch das Palmöl stammt nach dem RSPO Zertifikat aus nachhaltigem Anbau.
  • Was mit den restlichen Zutaten ist, besonders dem Magermilchpulver und dem Kaffee, bleibt leider ungewiss.
  • Besonders bei einem Kaffeeaufstrich wünsche ich mir das von der Zutat Kaffee.
  • Third Wave tauglich ist der Aufstrich damit leider nicht!
  • Ich hoffe, es gibt bald eine überarbeitete Zutatenliste. Bei dem Preis sollte der Aufstrich auch komplett Bio und fair produzierbar sein.

Bis dahin lasse ich es mir trotzdem schmecken. Habt ein entspanntes Wochenende

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.