Palästina

Palästina

Kaffee mit langer Tradition

Kaffee wird wie Tee den ganzen Tag konsumiert. Vor, nach und zwischen Frühstück (fatur), Mittag (ghada) und Abendessen (‚asha) serviert.

Kaffeehäuser (al-maqhah) sind meist auf männliche Kunden beschränkt, die hier auch Karten oder Backgammon bei einer Wasserpfeife (Argileh) spielen. 

Kahwah

Daher el-Omar 001.JPG
By Ziad Daher Zaydany – Own work, CC BY-SA 3.0, Link

Qahwah Sadah

Bitterer Kaffee nach Beduinenart. Er gilt als Symbol der Gastfreundschaft. Getrunken wird der Kaffee in einer Zeremonie. Der Gastgeber oder der älteste Sohn schenkt den Gästen im Uhrzeigersinn nach Alter und Status Kaffee in die kleinen Mokkatassen aus einer Messingkanne (Dallah) ein. Nach 3 Tassen Kaffee gilt es als höflich „Daymen“ zu sagen. Das bedeutet „immer“ und steht für: „Mögest du immer die Mittel haben, Kaffee zu servieren„. Damit ist die Zeremonie beendet.

bunaa-coffeebean Kaffee

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.