Cappuccino Tag

Cappuccino Tag

Schon gewusst? Der 8. November ist Cappuccino Tag.

Konkret wird in den USA heute der National Cappuccino Day zelebriert. Genug Anlass, um mal zu schauen, warum der Cappuccino so beliebt ist, und wer ihn eigentlich erfunden hat.

Wer hat’s erfunden?

Das ist recht einfach die Italiener! Nicht ganz! Die Wurzeln hat der Cappuccino eigentlich in Österreich. Die Wiener Kaffeespezialität Kapuziner ist eine Mischung aus Mokka/Espresso und flüssiger Schlagsahne. Ihren Namen verdankt sie der Färbung, die an den Habit eines Kapuziners erinnert. Durch österreichische Soldaten soll die Spezialität nach Italien gelangt sein. Der italienische Begriff für Kapuze ist Cappuccio. Der Rest ist Geschichte.

Wie wird Cappuccino zubereitet?

Es braucht nur einen Espresso, heiße Milch und Milchschaum. Serviert wird er in einer vorgewärmten dickwandigen Porzellantasse. Traditionell trinken die Italiener ihn gerne gesüßt und nahezu ausschließlich zum Frühstück. Mit 150 -180 ml ist der Milchanteil geringer als bei einem Latte macchiato und damit auch stärker. Und da das Auge mittrinkt, Latte Art nicht vergessen.

Warum und wie gefeiert wird.

Ende 1990 wird Cappuccino in den Vereinigten Staaten mit dem Boom in der amerikanischen Kaffeeindustrie populär. Seit wann der Tag genau gefeiert wird und wer das initiiert hat, ist unklar. Hauptsache ihr lasst es euch schmecken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.