Jordanien

Jordanien

Früher war Jordaniens Hafen Aqaba ein wichtiger Knotenpunkt des internationalen Kaffeehandels.
  • Von dort brachten die Karawanen der Beduinen den Kaffee in den Irak und Iran.
  • Als fester Bestandteil der jordanischen Kultur bereiten die Beduinenstämme noch heute ihren Kaffee nach traditioneller Art zu.
  • In den Städten sind sogenannte „Coffee Boy“ in Firmen angestellt. Sie sind Experte für alle Formen der Zubereitung – arabisch, türkisch oder Espresso.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

☕ Landestypische Zubereitung

Khamìr und die Kaffeezeremonie Jaha
  • Zubereitung in der Wâdi Rum Wüste
  • In ein Loch im Boden werden Kohlen gegeben. Darauf bringt man Wasser in einem großen Metalltopf zum Kochen.
  • Währendessen werden die grünen Arabica-Bohnen in einer Pfanne bei starker Hitze geröstet.
  • Der Kaffee und die Kardamomsamen werden dann getrennt in einem hölzernen Mörser gemahlen.
  • Das Pulvergemisch wird in den Topf mit heißem Wasser gegeben und 6-7 Stunden gebrüht.
  • Anschließend wird der Kaffee in eine Dallah mit Stiel, eine arabische Kaffeekanne gefüllt und von rechts gegen den Uhrzeigersinn den Gästen eingegossen.
  • Es wird 3 x getrunken – als erstes für die Gastfreundschaft (diyàfat), dann als herzliches Willkommen (as sefe) und zum Schluss aufs Glück (al keif).
Qahwa sada

Kaffee nach Art der Beduinen
Wird man eingeladen, sollte man unbedingt annehmen, denn Kaffee ist eine wichtige Geste der Gastfreundschaft. Sowohl das Anbieten als auch das Annehmen sind ein Zeichen gegenseitigen Wohlwollens.

  • 200 g grünen Rohkaffee auf kleiner Flamme rösten und dabei ständig wenden, bis sie dunkelbraun sind.
  • Die Bohnen anschließend in einem hölzernen Mörser zerstampfen.
  • 20 TL des Kaffeepulvers in einen Metalltopf mit 1 Liter kochendem Wasser geben und mindestens 20 min. auf kleiner Flamme kochen lassen.
  • Inzwischen 10 g Kardamomsamen im Mörser zerstoßen und in einen arabischen Kaffeepott geben.
  • Diesen anschließend mit dem gekochten Kaffee auffüllen, auf den Herd stellen und auf kleiner Flamme wenige Sekunden kochen lassen.
  • Der fertige Kaffee wird ungezuckert serviert.

Möchte man mehr Kaffee, hält man die Tasse einfach der Person mit der Kaffeekanne entgegen. Wenn man keinen weiteren Kaffee mag, schwenkt man die Tasse von einer Seite zur anderen.

qahwa masbut

Türkischer Kaffee

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.