Kein Kaffee zwischen 8 und 9

Kaum morgens aus dem Bett gefallen, gönnt man sich gerne gleich den ersten Kaffee, um wach zu werden.

Das ist allerdings kontraproduktiv!

Unsere biologische Uhr (Circadianer Rhythmus) reguliert z. B. die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol. Je höher die Cortisolkonzentration im Blut, desto wacher sind wir. Zwischen 8 und 9 Uhr am Morgen erreicht der Cortisolwert einen Höchststand, bzw. in der ersten Stunde nach dem Aufwachen. Kanadische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der hohe Cortisolwert der Wirkung von Koffein entgegenwirken kann. Zumindest verstärkt das Koffein die Wirkung des Cortisols nicht. Das Gleiche gilt übrigens auch zwischen 12 und 13 Uhr, sowie zwischen 17:30 und 18:30.

Bleiben immer noch einige Stunden am Tag zum Kaffeetrinken 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.