CO2 Fußabdruck

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Noch nix geplant?

Dann hab ich eine Idee für euch: Reduziert euren CO2 Fußabdruck 👣

Was das überhaupt ist?
  • Es handelt es sich um die Menge an CO2-Emissionen, die ein Mensch in einer bestimmten Zeit verursacht.
  • Bei einem großen Fußabdruck, werden überdurchschnittlich viele Emissionen verursacht;
  • Ein kleiner Fußabdruck hingegen impliziert ein klimafreundliches Leben > Nachhaltigkeit.
  • Mit 11 t pro Kopf und Jahr produziert ein Deutscher 7x soviel CO2 wie ein Inder.
  • Wenn ihr euren persönlichen Jahres CO2 Fußabdruck ausrechnen wolt, geht das z.B. mit dem Rechner vom WWF!
  • Mein Abdruck liegt für 2016 „Dank“ meiner Berliner 60-Jahre-Bau-Wohnung leider auch nur im Durchschnitt 🙁
Was hat das mit Kaffee zu tun?

Nun ja, so eine Tasse Kaffee erzeugt eben auch einen Abdruck. Regionalen Kaffee gibt es ja in Deutschland nicht. Trotzdem kann man einfach viel bewirken – mit jeder einzelnen Tasse!

  • Tchibo hat anhand eines Raritäten Kaffees aus Tansania kalkuliert.
  • Berücksichtigt wurde der komplette Prozess – vom Anbau bis zur Entsorgung des Kaffeesatzes beim Endverbraucher.
  • Verwendet wurden dafür 7 g Kaffeemehl und 125 ml Wasser.
  • Die Gesamtmenge an produziertem CO2 liegt zwischen 59 und 100 g pro Tasse.
  • Rohstoffgewinnung: Anbau inkl. Transport und Einsatz von Agrarchemikalien, die in dem Bsp. im Einsatz waren.
  • Produktion: Überseetransport des Rohkaffees nach Deutschland, Röstung und Verpackung
  • Produktnutzung/ Kaffeezubereitung: ist je nach Methode unterschiedlich – Mittelwert/ Handfilter/ elektrische Kaffeemaschine, die z.B. 6-fache an CO2 wie eine French Press produziert.
Ihr könnt also pro Tasse über 50% eures CO2 Fußabdrucks verkleinern, z.B. mit ökologisch angebautem Direct Trade Kaffee, den ihr mit einem Handfilter zurbereitet.
JUST BREW IT 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.