Kaffeeaufstrich

Kaffeeaufstrich

Ich war die Woche in London und konnte mir endlich den Kaffeeaufstrich von Flat Brew kaufen.
Die Geschichte dazu.

Woher ich weiß, dass es das überhaupt gibt? Social Media sei Dank 😉 über Instagram. Dienstag war es so weit: Rein in den Flieger und ab zur Oxford Street. In der Foodhall des Kaufhauses Selfridges, die Flat Brew exklusiv vertreiben, habe mir gleich zwei Packungen für je £ 5,99 mitgenommen.
Die Vorfreude war groß. Aber es wäre zu schön gewesen, die beiden einfach im Handgepäck wieder mit nach Deutschland zu bekommen. Der Sicherheitsstandard in LHR ist wie üblich weit über dem in TXL. Ich wurde rausgefischt, eine Packung wurde geöffnet und es gab lobende Worte für den guten Geruch. Wie auch immer, der Aufstrich sei zu flüssig und darf entweder per Post oder als aufgegebenes Gepäck im Frachtraum mit nach Berlin.
Ich habe mich für das 27 € Frachtraumticket entschieden und meine Laptoptasche kurzfristig umfunktioniert. Damit verteuerte sich der Preis auf ca. 40 € für 2 x 285g.

Die Entschädigung folgte beim nächsten Frühstück auf ebenfalls importierten Crumpets. Nicht gesund, aber so englisch wie der Kaffeeaufstrich!

Der hat eine tolle glatte Textur, ist cremig, dunkel, vollmundig, sehr kräftig, süß, aromatisch und koffeinhaltig. Nicht für jeden Tag in rauen Mengen, aber ein tolles Highlight fürs Wochenende.

WAS ist drin?

  • 12% dunkel geröstete Kaffeebohnen, Kakao Butter, Zucker, Sahne, Butter und Soja Lecithin
  • Leider nichts für Nuss- und Gluten-Allergiker

WO bekommt ihr den Aufstrich?

Flat Brew - coffee spread

Bildrecht Titelbild: Flat Brew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.