Galapagos

Da denkt man erst mal an die einzigartige Flora und Fauna. Aber warum sollte dann der Kaffee nicht auch außergewöhnlich sein?!
  • Politisch gesehen gehören die 13 Inseln zu Ecuador.
  • Manuel J. Cobos pflanzte 1879 zum ersten Mal Kaffee auf der Insel Chatham, dem heutigen San Cristobal. Die Arabica Bourbon Kaffeesamen stammten aus der Karibik.
  • Eine andere Geschichte besagt, es war eine Gruppe französischer Forscher um 1869.
  • Dadurch, dass das komplette Gebiet ein Nationalpark ist, gibt es spezielle Anforderungen und Überprüfungen.
  • Die entsprechend geringe Menge an produziertem Bio Kaffee macht ihn zur Rarität höchster Qualität.
  • Durch den nährstoffreichen vulkanischen Boden bekommt der Kaffee einen vollen Körper und schön abgerundeten Geschmack.
  • Darüber hinaus hat er ein sehr frisches Aroma und eine feine schokoladige Note. Der Nachgeschmack ist intensiv und lang.
  • Der leichte Säuregehalt macht den Kaffee dazu sehr bekömmlich.

coffee-bean-1296803_640 Kaffee

2 Comments

  1. Wer sich mal was richtig außergewöhnliches in Sachen Kaffee können will, kommt am Galapagos San Cristobal nicht vorbei. Leider hat der Kaffee auch seinen Preis, aber für einen richtig guten Wein gibt man ja bei besonderen Anlässen auch mal ein bißchen mehr aus. Soweit ich weiß wird der Kaffee hier auch grundsätzlich in Bio- Qualität angebaut.

    1. Bunaa

      Hi Michael,
      ja das glaub ich auch. Leider hatte ich bisher noch keinen Kaffee von den Galapagos Inseln in meiner Tasse. Steht aber auf meiner Liste 🙂 Ich werde berichten.
      Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.