Bambusbecher hop oder top?

Super, wer sich der Umwelt zu Liebe einen wiederverwendbaren Coffee-to-go-Becher zugelegt hat. Wie gut sind die Becher aus Bambus aber wirklich?

Einwegbecher aus dem Coffeeshop f├╝r den morgendlichen Kaffee zur Arbeit oder in der Pause sollten f├╝r jeden inzwischen tabu sein. Wer trotzdem noch einmal Gr├╝nde gegen diese Umwelts├╝nde braucht, findet eine kleine Liste in meinem Artikel Coffee to go Becher. Bei den wiederverwendbaren Bechern, sind vor allem Bambusbecher sehr beliebt, da sie leicht, robust und sp├╝lmaschinenfest sind. Ich habe tats├Ąchlich auch so einen Becher, in der Hoffnung meinen Kaffee nicht aus Plastik mit Weichmachern zu trinken. Die Hersteller locken au├čerdem damit, dass die Becher nachhalti sind, da sie aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden und je nach Bambusanteil sogar kompostierbar sein sollen. Stimmt das? Ich habe das f├╝r euch recherchiert.

Inhaltsstoffe

Die Becher w├Ąren wohl nicht f├╝r den Geschirrsp├╝ler geeignet, wenn sie nur aus organischen und damit kompostierbaren Rohstoffen wie Bambus bestehen w├╝rden. Enthalten sind fast immer Kunststoffe oder Harze wie Melamin, die als Bindemittel dienen. Laut Bundesamt f├╝r Risikobewertung ist Geschirr aus Melaminharz nur bei Temperaturen bis 70┬░C gesundheitlich unbedenklich. Frisch gebr├╝hter Kaffee ist deutlich hei├čer.

Was passiert, wenn die Bioplastik ├╝ber 70┬░C erhitzt wird?

Der Kunststoff Melaminharz gibt unter bestimmten Bedingungen wie Hitze oder Einwirkung von S├Ąure seine Bausteine Formaldehyd und Melamin an Lebensmittel ab. Die Stiftung Warentest belegt das. Im Juli 2019 haben sie zw├Âlf verschiedene Bambusbecher getestet und bei mehr als der H├Ąlfte der Becher l├Âsten sich Schadstoffe und konnten im Getr├Ąnk nachgewiesen werden. Die Werte lagen ├╝ber dem EU-Grenzwert. Die Folgen bei regelm├Ą├čigem Konsum sind vielf├Ąltig. Melamin steht im Verdacht, Erkrankungen im Blasen- und Nieren┬şsystem zu verursachen. Form┬şaldehyd kann Haut, Atemwege oder Augen reizen, sowie beim Einatmen Krebs im Nase-Rachen-Raum verursachen. Die Stiftung Warentest r├╝gt au├čerdem irref├╝hrende Kennzeichnungen wie falsche Abbaubarkeitsversprechen, falsche Inhaltsangaben oder fehlende Warnhinweise. Als Reaktion auf den Test fordert der Verbraucherzentrale Bundes┬şverband ein Verbot von Bambusbechern mit Kunststoff┬şanteil.

Auch fr├╝here Tests wie der der Senatsverwaltung f├╝r Verbraucherschutz in Berlin hat 2018 und 2019 insgesamt 37 Bambusgeschirr-Proben untersucht. Alle ├╝berschritten den Formaldehydgrenzwert und eine auch den Grenzwert f├╝r Melamin. Dutzend Onlineshops wurden inzwischen wegen irref├╝hrender Werbung f├╝r Becher und anderes Geschirr aus Bambus abgemahnt.

Zusammenfassung

Die meisten Bambusbecher sind aufgrund der benutzten Bindemittel nicht nur ein Problem f├╝r die Umwelt, wenn der Becher irgendwann im M├╝ll landet, sondern sind schon w├Ąhrend der Nutzung bedenklich f├╝r die eigene Gesundheit. Welche Becher bedenkenlos sind oder aus anderen unbedenklichen Materialien, wie Glas oder Edelstahl sind, hab ich hier zusammengestellt.

Vielleicht ja eine gute Geschenkidee zu Weihnachten ­čśë

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bunaa (@bunaa.de) am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.