Sind Kaffeehauskultur und Third Wave vereinbar?

Guten Morgen.

Wenn ihr euren Kaffee schon in der Hand habt, könnt ihr direkt in einen Artikel vom Cicero eintauchen, den ich diese Woche entdeckt habe:

Die Kaffeehauskultur ist tot

Urbane Hipster und ihr Kaffeekult

 

Ein gut recherchierter Artikel mit klarer Position des Autors und einer Mischung aus vielen Wahrheiten, Nostalgie und Provokationen zum Thema. Hier eine kleine Zusammenfassung mit Auszügen aus dem Artikel:

Kaffeehäuser waren seit ihrer Erfindung subversive Orte. Hier stritt man sich, hier wurden Ideen geboren und Revolutionen vorbereitet, hier konnte man für wenig Geld im Warmen sitzen und teilhaben am geistigen Leben einer Stadt.

Der Artikel beschreibt durchaus den Mehrwert von Fair Trade, Bio und Direkten Handel.

Ein Argument für das neue Kaffeebewusstsein ist, dass beim direkten Handel spezieller Sorten mehr Geld bei den Pflanzern bleibt.

Dennoch gibt einem der Author das Gefühl, dass weniger die Nachhaltigkeit als die Vermarktung im Fordergrund stehen und er selbst eher dem traditionellen Café/ Kaffee verbunden ist.

Die Gäste von Third-Wave-Cafés investieren ihre Geisteskraft eben lieber in die Zusammensetzung ihrer Heißgetränke als in Ideen, Meinungen und Dispute.

Viele Cafés sind heute von Co-Working-Spaces nicht mehr zu unterscheiden.

Werden hier also doch gute Ideen geboren und im übertragenen Sinn eventuell auch Revolutionen vorbereitet, eben nur 3.0? 😉

Zugegebenermaßen sind extreme Cafés der folgenden Beschreibung sicher nicht jedermanns Geschmack.

Gleich bleichäugigen Fischen kauern sie auf unbequemen Schemeln, starren auf Bildschirme und krümeln Muffins in sich hinein. Aus einer Verwahrstelle für Intellektuelle und Bohemiens sind Aquarien für digitale Autisten geworden.

Ich denke aber gerade in Großstädten wie Berlin gibt es so viel Auswahl an Cafés und Kaffee, dass jeder das richtige Wohlfühlplätzchen findet.

So lange sich weder der klassische Kaffeehausgänger über Third Wave Café Hipster erhebt und umgedreht, gibt es ja vielleicht auch Cafés wo beide Spezies friedlich miteinander über Ideen und Revolutionen debattieren können.

In diesem Sinne freue ich mich auf eure Kommentare und wünsche euch einen friedlichen Sonntag.

 

PS: Lieber Boris, ich hoffe auf einen weiteren Artikel zum Thema Bio Lebensmittel, Veganismus, Raw und Paleo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.