Liberia

Mit weniger als 0,1 % Weltmarktanteil auf Platz 50 der Kaffeeproduzenten eines der Schlusslichter
Egal! Es ist die Heimat des Coffea Libericas!
  • 1843 wurde Coffea Liberica in Liberia entdeckt.
  • Neben Liberica werden Excelsa und Robusta Kaffeesorten an den Atlantikküsten kommerziell angebaut.
  • In der Vergangenheit produzierte Liberia bis zu 5 % der weltweiten Kaffee-Versorgung.
  • Die weltweite Nachfrage nach dem hauptsächlich angebauten Liberica ging aber zugunsten von Robusta und Arabica zurück.
  • Auch der Bürgerkrieg von 1991-2003 reduzierte zusätzlich das Erntevolumen um 86 % und ließ ehemalige Kaffeefarmen verwildern.
  • So wurde nur Robusta Kaffee aus dem Norden und Zentrums Liberias exportiert.
  • Ein Gutes hat es, denn durch die fruchtbaren Böden kam und kommt der Kaffee auch ohne chemischen Dünger aus und liefert unter Waldschatten gute Erträge in Bio-Qualität.
  • Es fehlen aber Investitionen in die Rehabilitation von Kaffeefarmen, Infrastruktur und Verarbeitungstechnologien.
  • Das Exportvolumen ist seit 1990 um 99 % zurückgegangen, sodass heute fast ausschließlich für den lokalen Verbrauch angebaut wird.
  • Leider wird in Liberia hauptsächlich Instant-Kaffee getrunken, was wohl eher dem schlechten Einkommen als gutem Geschmack geschuldet ist.

 

Bildrechte: Von Meria z Geoian – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.