Trinidad und Tobago

Mit Weniger als 0,1 % Weltmarktanteil auf Platz 48 der Kaffee produzierenden Länder.
  • Um 1785 führte die Einwanderungspolitik des Franzosen viele französische Siedler mitsamt ihren Sklaven nach Trinidad und Tobago.
  • Im fruchtbaren Maraval Tal bauten sie Baumwolle, Kaffee und Zuckerrohr an.
  • Um 1900 gründete Friedrich Wilhelm Mayer im Arimatal in einer Höhe von 400 m die Spring Hill Estate Plantage, um Kaffee, Kakao und Zitrusfrüchte anzupflanzen.
  • Angebaut werden Robusta und Arabica, wie Maragogype.
  • Die Produktion sank allerdings von den späten 1960-ern bis Mitte der 1980-er aber um rund 50 %!
  • Nach Paraguay gehört Trinidad und Tobago mit 97% zum größten Verlierer von Erntefläche und Exportvolumen zwischen 1981 und 2011!
  • Der Kaffeekonsum im Land ging entsprechend auch dramatisch um 1/3 zurück.

bunaa-coffeebean Kaffee

Für alle Weltenbummler: Jedes Jahr in der letzten April Woche wandelt sich Tobago zum Jazz Mekka mit bis zu 30.000 Besuchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.