Matcha Latte Espresso

Matcha Latte Espresso

Keine Ahnung, wie es euch geht, aber der in vielen Cafés angebotene Matcha Latte ist nicht so meins – dann lieber traditionell als grünen Tee!
In Japan, wo Matcha herkommt, wird neuerdings Kaffee und Matcha geschichtet! Das solltet ihr mal probieren!
Fangen wir aber von vorne an. Was ist dieses Matcha eigentlich?

Matcha
  • Matcha, im japanischen 抹茶, heißt übersetzt so viel wie „gemahlener Tee“.
  • Grüntee (Tencha) wird in Steinmühlen zu feinstem Pulver vermahlen.
  • Matcha wird ursprünglich in der japanischen Teezeremonie verwendet.
  • Er hat eine intensive grüne Farbe und einen lieblich-süßlichen, in späteren Pflückungen leicht herben Geschmack.
  • Der Tee enthält viele Catechine sowie Carotine und die Vitamine A, B, C und E.
  • Matcha gilt als eine besonders edle Teesorte und ist entsprechend teuer.
  • In Berlin bekommt ihr den z. B. im japanischen Café Mamecha

Weil Matcha so gesund ist, wird es eben als „Latte“ angeboten, in Schokolade gemischt, als Eis, Macarons oder Kuchen angeboten, aber eben auch mit Kaffee kombiniert! Und da kommen wir zusammen!

Matcha Latte Espresso
  • 4 g Matcha-Pulver sieben und 8-12 g Zucker hinzufügen
  • 12 g Wasser dazu und mit einem Löffel solange rühren bis die Flüssigkeit glatt ist.
  • 25 g Milch dazugeben und umrühren.
  • Durch ein Sieb in ein Glas füllen.
  • 80 g Eiswürfel hinzugeben und 35 g Milch vorsichtig einfüllen
  • Vorsichtig mit 50 ml frisch gebrühten, gekühlten Espresso oder starken Kaffee auffüllen, sodass sich alles übereinander schichtet.

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.