Nestle übernimmt Starbucks-Bereich

Nachdem am Freitag die Übernahme schon durchsickerte, ist es nun offiziell:

Nestlé vermarktet künftig weltweit die Produkte von Starbucks. Es geht also nicht um die mehr als 28.000 Starbucks Filialen, sondern um den Verkauf von fertigen Getränken, Kaffeebohnen, Teebeutel und Eiscreme im Einzelhandel in mehr als 50 Ländern weltweit. 2017 nahm Starbucks mit dieser Sparte rund 1,8 Mrd. Dollar ein, das sind 8 % des Umsatzes. Starbucks erhält für die Lizenz $7,15 Mrd. Das vergrößert den Jahresumsatz erheblich und scheint auch die Anleger zu freuen – die Starbucks-Aktien legten bereits um knapp 3 % zu. Das Geschäft muss noch von den Aufsichtsräten beider Konzerne genehmigt werden und könnte Ende 2018 abgeschlossen werden. Rund 500 Starbucks-Mitarbeiter werden dann zu Nestle wechseln.

Und was hat Nestlé davon?

Durch die Kooperation will Nestlé besonders in den USA wachsen. Der Konzern vertreibt hier erfolgreich die Marken Nescafé und Nespresso. JAB Holding hat in den letzten Jahren jedoch ca. $30 Mrd. in Übernahmen investiert. Nestlé steht also in Zugzwang – wer will schon Nummer 2 sein 😉

2017 hatte das Unternehmen bereits Marken wie Blue Bottle Coffee und Chameleon Cold-Brew übernommen.

Und auch die Nestlé-Aktien zogen heute bereits um knapp 1 % an, nachdem sie seit Januar 9 % verloren hatten.

Ich investiere mein Geld dann doch lieber bei den Röstern meines Vertrauens und bekomme dazu noch transparente Infos zu Anbau, Gebiet, Verarbeitung und dem Geschmacksprofil des Kaffees. Cheers!

A post shared by Bunaa (@bunaa.de) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.