Kaffee Kombucha

Kaffee mal probiotisch

Wer meinen Artikel zur Kaffeetour durch Kopenhagen gelesen hat, weiß, dass ich kürzlich Kaffee Kombucha bei der Coffee Collective in Kopenhagen probiert habe. Gekühlt oder auf Eis eine echt gute Abwechslung. Heute zeige ich euch, wie ihr Kaffee Kombucha einfach zu Hause herstellen könnt. Denn abgefüllt scheint es das Getränk in Deutschland noch nicht zu geben.

Wie der Kaffee zum Kombucha wird

Eigentlich funktioniert die Herstellung wie sonst auch – nur dass die Ansetzflüssigkeit Kaffee anstelle von Tee ist.

  • Man braucht ein Glas mit mind. 2,5 l Fassungsvermögen.
  • Da rein kommt der Kombuchapilz.
  • Den bekommt man z. B. in der Apotheke oder im WWW.
  • Dann brüht man 2 l Kaffee. Es bietet sich Filterkaffee oder Cold Brew an.
  • Man löst 200 g Zucker im Kaffee auf und lässt ihn bis auf Zimmertemperatur abkühlen.
  • Erst dann kommt er ins Glas zum Kombuchapilz und wird mit einem Mulltuch oder Küchenpapier und Gummiband abgedeckt.
  • Zwischen 10-16 Tagen lässt man den Kombucha im Dunkeln möglichst unbewegt gären.
  • Abschließend wird der Kombucha in Flaschen abgefüllt und hält so einige Tage im Kühlschrank.

Geschmacklich orientiert sich der Kombucha stark an dem verwendeten Kaffee und bekommt eine erfrischende säuerliche Note mit einem leichten Prickeln durch den Gärprozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.